Open-Access Richtlinien

IZfK ist eine von der Universität Trier als Volltext online betriebene Open Access-Zeitschrift mit Peer Review, die der Creative Commons Attribution 4.0 International License folgt. Diese Lizenz besagt, dass LeserInnen alle Texte der Zeitschrift unter dem Namen der VerfasserInnen und der Angabe der Publikation in IZfK frei verwenden, d.h. lesen, herunterladen, kopieren und übersetzen oder durch Wiederabdruck oder Downloadoption auf anderen Seiten weiterverbreiten dürfen. Zugangsgebühren werden weder von LeserInnen, noch AutorInnen oder Institutionen erhoben.

Peer review und Plagiatsüberprüfung

Die Publikation in IZfK setzt einen erfolgreichen Peer Review der Artikel voraus, der im Regelfall Double Blind vorgenommen wird. Die Plagiatsüberprüfung wird durch die an der Universität Trier lizenzierte Software iThenticate vorgenommen.

Bd. 4 (2021): Natur in Transition: Europäische Lyrik nach 1945

Herausgegeben von Michael Braun, Henrieke Stahl und Amelia Valtolina

Auch wenn die Natur im Gedicht nach 1945 ihre poetische Unschuld verloren hat, so behält doch das Sprechen über Naturphänomene und Naturkatastrophen seine inspirierende Wirkung auf den Dichter. Im Gespräch zwischen Gedichten, vom Gedicht zum Leser stiftet Naturdichtung weiterhin Erkenntnis, politisch und weltanschaulich. Dabei spielt auch die Transition der poetischen Formen, die jahrhundertlang das Bild der Natur gestaltet haben, eine aufschlussreiche Rolle: Das Naturgedicht nach 1945 schöpft immer wieder aus dem rhetorischen Reservoir der Gattung, sei es aus dem lukrezischen Lehrgedicht oder sei es aus dem Idyll der klassischen Tradition. Und die neuere Naturdichtung stellt unser Anthropozän in Frage, jenseits von Lyrismus und von wohlfeilem ecocriticizm. Aus verschiedenen Perspektiven untersuchen die Beiträge des Bandes von IZfK diese Transitionen und Transformationen der Natur im europäischen Naturgedicht nach 1945. Wie kann man poetisch – und im weiteren Sinne dann auch politisch – über Natur sprechen angesichts ihrer ökologischen „Todesarten“ im 21. Jahrhundert? Welchen Einfluss haben die Naturwissenschaften auf new nature writing? Mit welchen Mitteln werden klassische Genres der Naturpoesie wie Pastorale, Bukolik, Elementar- und Lehrgedicht umgeschrieben?

ISSN 2698-492X  (Print)
ISSN 2698-4938  (Online)
Trier 2021

Veröffentlicht: 2021-08-30

Alle Ausgaben anzeigen